News & Aktuelles

Im April ist Pflanzzeit

25.03.2022

Der Frühling ist ein geeigneter Zeitpunkt, um Blumen, einheimische Stauden, Gemüsesetzlinge, Kartoffeln oder auch Obstbäume zu pflanzen. Denken Sie daran, empfindliche Pflanzen mit Vlies vor Kälte zu schützen.

Gemüsegarten im April

Staudengarten im April

Ein Highlight und deshalb die Pflanze des Monats sind die Ranunkeln, welche mit ihren besonderen Blüten wie ein Kunstwerk aussehen. Natürlich sind sie aus unserer Gärtnerei in Tann. Im Gartencenter werden täglich neue Sommerflor-Pflanzen aus der Gärtnerei in Tann angeliefert. Ab Samstag, 23. April, begrüsst Sie im ersten Gewächshaus bereits unser breites Sortiment an Geranien.

Wichtige Pflege-Tipps für Ihre Blumen:

  • gleichmässig feucht halten (vor allem während der Blüte)
  • Staunässe und extreme Trockenheit vermeiden
  • kurze Trockenphasen übersteht die Pflanze meist schadlos
  • Zeitpunkt zum Giessen: am Morgen
  • nicht über Blüten und Blätter giessen
Blick ins Garten-Center im April. Machen Sie Ihren Garten fit für den Frühling!
Senetti leuchten in den schönsten Farben.
Senetti leuchten in den schönsten Farben.
Ranunkeln: die Pflanze des Monats gibt's vielen verschiedenen Farben.
Ranunkeln: die Pflanze des Monats gibt's vielen verschiedenen Farben.
 
 

Gemüsegarten im April

Aussaat

Bei milden Aprilwetter ist Aussaatzeit für Gemüse wie Rettich, Radiesschen, Randen, Erbsen, Chicorée, Kopfsalat, Kohlrabi und alle frühen Kohlarten. In unserer Samenabteilung finden Sie über 500 Samensorten; Klassiker und Raritäten - auch in Bio- und Demeterqualität.


Salat- und Gemüse pflanzen, Kartoffeln stecken

Zum Saisonauftakt ist die Auswahl an verschiedenen Gemüse-Sorten eindrücklich. Salate, verschiedene Kohlgewächse, Zuckererbsen, Lauch und viele mehr stehen zur Pflanzung bereit. Alle Setzlinge sind auch in kleinen Stückzahlen erhältlich und werden in der eigenen Gärtnerei ausgesät und täglich frisch nach Dürnten geliefert.

Jetzt ist es auch höchste Zeit, die Kartoffeln, Zwiebeln und den Knoblauch zu stecken. Diese Starkzehrer sind widerstandsfähiger, wenn bei der Pflanzung zusätzlich zum Kompost noch etwas Kali-Magnesium in die Erde eingearbeitet wird.

Bei folgenden Gemüsekulturen sind Insektenschutznetze ratsam: Salat, Kohl (inki. Radiesschen), Lauch, Rüebli, Zwiebelgewächse und Spinat.

Im Obstgarten ist Pflanzzeit

Die Schnittarbeiten und die Startdüngung sollten beim Obst abgeschlossen sein. Die Auflockerung der Baumscheiben ebenfalls. Bereits können wir uns über den Neuaustrieb freuen.

Pflanzen Sie dann, wenn sich der Boden schon etwas erwärmt hat und nicht mehr nass, sondern feucht ist. Obstbäume brauchen für Bildung der Blätter und das Reifen der Früchte viel Liecht. Daher brauchen sie einen sonnigen Platz.

Gemüsesetzlinge aus der eigenen Gärtnerei
Gemüsesetzlinge aus der eigenen Gärtnerei
Kräftigere  Pflanzen mit effektiven Mikroorganismen (EM). Besseres Keimen, Blühen, Fruchten und Reifen. Infos bei der Beratung.
Kräftigere Pflanzen mit effektiven Mikroorganismen (EM). Besseres Keimen, Blühen, Fruchten und Reifen. Infos bei der Beratung.
 
 

Arbeiten im April: Staudenbeet

Offene Mauerkronen und magere Beetstreifen entlang von Steinkanten müssen nicht grau und kahl bleiben. Wer jetzt aufmerksam in den Gärten nach Farbe sucht, entdeckt genau dort farbige Polsterstauden wie Alyssum, Saxifraga und Aubretia. Diese finden
Sie jetzt auch bei uns. Lassen Sie sich beraten, wie sie am besten gepflanzt werden.

  • Frühe Zwiebelblüher wie Krokusse, Tulpen und Narzissen erfreuen uns die ersten Wochen im Garten. Ihr Laub ist nach der Blüte keine Augenweide mehr, sollte aber nicht abgeschnitten werden, weil die Kraft aus den grünen Blätter in die Zwiebel einziehen sollte.
  • Im eingewachsenen Staudenbeet kommt im April die Schere zum Einsatz. Ob Staudenhorste oder Gräserbündel: Beim Schnitt nicht zu tief ansetzen. Das Herz der Pflanzen sollte nie ganz frei liegen. Halbstrauch-Kräuter wie Lavendel, Thymian, Perovskien können mutig gekürzt werden, insbesondere, wenn kein Schnitt nach der Blüte stattgefunden hat.
  • Schneckenresistent, wenn Sie nach dem nassen Sommer 2021 keine Schnecken mehr sehen möchten, lassen Sie sich die schneckenresistenten Stauden zeigen, davon gibt es einen ganzen Tisch voll.
  • Dünge-Tipp - Haben Sie zur Grunddüngung reifen Kompost zur Verfügung, empfehlen wir als ideale Ergänzung den «Biorga»-Gartendünger ohne Phosphor. Denn Kompost und auch Mist sind nicht nur Humusspender, sondern enthalten auch reichlich Phosphor. Wenn Sie keinen Kompost einsetzen, deckt als Grunddüngung der organisch-mineralischen Dünger «Hato» oder Biorga Hornmehl am besten die Bedürnisse der Stauden. Braucht der Gartenboden eine Auffrischung z. B. vor eine Neuanlage eines Staudenbeetes, empfehlen wir zur Bodenaktivierung CarboVit von Andermatt Biogarten.

Stauden-Arten gibt es jetzt in grosser Auswahl. Für Kübel und Kästen finden Sie bei Meier immer attraktive Grosstauden, die sofort ihre ganze Wirkung entfalten. «Sommer zu Hause» heisst das Staudensortiment, das speziell für diesen Zweck zusammengestellt ist.

Einheimische Stauden
 
 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen