News & Aktuelles

Winterschutz: Das gibt es im November zu tun

09.11.2021

Der goldene Herbst muss nun dem kalten November weichen. Der Winter kommt näher und Frostschutzmassnahmen sind unumgänglich, um die kostbaren Pflanzen im Garten zu schützen. Das gibt es jetzt zu tun.

  • Nicht winterharte Pflanzen im Kübel an einen frostfreien Ort stellen oder den Topf mit Jute umwickeln und die Erde mit Stroh abdecken.
  • Mediterrane Kübelpflanzen wie Oleander, Bougainvillea und Enzianstrauch frostfrei (bei 5–10 °C) und möglichst hell überwintern.
  • Gemüsebeet mulchen. Kahle Erde ist Frost, Wind und Regen sehr stark ausgesetzt und büsst über Winter einen Teil seiner Fruchtbarkeit ein. Wo Sie die Beete mit Rohkompost, strohigem Mist, Laub oder Rindenmulch abdecken, schützen Sie das Bodenleben vor Temperaturschwankungen, geben kleinen Nützlingen ein Zuhause und fördern den Humusaufbau. Mehrjährigem Gemüse wie Mangold, Petersilie oder Stauden wie Rhabarber und Spargel können Sie ein schönes Laub- und Strohpolster an die Füsse geben.
  • Gehölz ebenfalls schützen mit einer Mulchschicht aus organischem Material - Laub, Häcksel, Reisig, Stroh - an der Basis der Pflanze verhindert, dass Wurzeln Frostschäden erleiden.
  • Gegen Rindenrisse an jungen Obstbäumen hilft das Schattieren des Stamms mit Rohr-, Strohmatten oder Lehm. Ein Anstrich beugt Schädlings- und Pilzbefall vor.
  • Komposthaufen abdecken. Eine dicke Strohschicht oder eine Matte bzw. alte Jutesäcke bewahren ihn vor Nährstoffverlusten.
  • Frühbeete, Foliendächer und Gewächshäuser über Winter im Blick behalten, damit weder altes Laub noch zu viel Schnee darauf liegen bleibt. Wo noch Pflanzen im Frühbeet stehen, kann man das Glas mit einer Noppenfolie oder nachts mit Strohmatten abdecken.
  • Nicht zu viel aufräumen! Insekten und andere kleine Lebewesen, die ein Winterquartier gefunden haben, ob in einem Laubhaufen, oder in einem hohlen Staudenstängel sind darüber froh. Jede Störung in der kalten Jahreszeit bedeutet einen lebensbedrohlichen Energieverlust. Es genügt, wenn wir das kleine Volk im März wecken, wenn Krokus und Weidenkätzchen schon wieder das Aufwachen versüssen.
Nicht alles abschneiden! Insekten nutzen sie als Winterquartier. 
Nicht alles abschneiden! Insekten nutzen sie als Winterquartier.
Stammanstrich von Biogarten Andermatt verhindert Frostrisse.
Stammanstrich von Biogarten Andermatt verhindert Frostrisse.
 

Winterdomizil des Wurmkomposters

Der Umzug vom kühlen Balkon ins warme Wohnzimmer oder in den mittelwarmen Keller bewirkt einen kurzfristigen Aufschwung der Mikroorganismen zur Folge. Wichtig ist, dass in diesem Moment nicht zu viel Futter für die Würmer vorhanden ist.

Modelle aus Ton können im Winter draussen bleiben, dick eingepackt in einer Wolldecke oder mit Kokosmatten ummantelt, in einer geschützten Ecke an der Hauswand.

Angefeuchtet und in atmungsaktive Säcke (Hanf, Jute) ist der Wurmhumus kühl und dunkel gelagert, mehrere Monate haltbar. Mehr Infos zu Wurmkompostern

Im Winter den Wurmkompost ins Wohnzimmer oder den Keller stellen. Modelle aus Ton können dick eingewickelt auch draussen bleiben.
Im Winter den Wurmkompost ins Wohnzimmer oder den Keller stellen. Modelle aus Ton können dick eingewickelt auch draussen bleiben.
Gräser zusammenbinden: So sind sie vor Nässe und Fäulnis geschützt.
Gräser zusammenbinden: So sind sie vor Nässe und Fäulnis geschützt.

Tipps zum Winter- und Frostschutz downloaden

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen